Ortsporträt

virgental_lang

Virgen liegt in den Ostalpen, südlich der Venedigergruppe auf etwa 1.200 m Seehöhe in den Hohen Tauern.

Das Virgental erstreckt sich von Ost nach West und ist durch die 3.000 m hohen Berge der Venedigergruppe gegen den kalten Tauernwind aus dem Norden geschützt. Die südseitigen Gipfel der Lasörlinggruppe sind wesentlich niedriger, sodass die Sonne selbst im Winter einige Stunden scheint.

Hier sehen Sie einen kurzen Film über unsere Gemeinde (wmv, 1:22 min).



1243519316

Sonniges Plätzchen

Der Name "Virgen" kommt aus dem slawischen und bedeutet "sonniges Plätzchen."

Auf Grund seines für die Höhenlage (1.200 m) milden Klimas wird Virgen auch als das "Meran Osttirols" bezeichnet. Wir selber geben unserem Dorf den Namen "Virgen, das Sonnendorf im Nationalpark Hohe Tauern".

Dieses Charakteristikum besteht nicht zu Unrecht, weist doch die Gemeinde österreichweit die größte Dichte an Solaranlagen auf.



1170339081

1.200 m über dem Meer

Die Pfarrkirche im Ortszentrum liegt auf 1.192 m, das gesamte Gemeindegebiet erstreckt sich von 947 m an der Gemeindegrenze in Unterpelach bis zum höchsten Gipfel im Gemeindegebiet, dem Hohen Eichham auf 3.371 m.

Der größte Teil des alpinen Gebietes der Gemeinde Virgen liegt im   Nationalpark Hohe Tauern.



1241463407

Das schönste Blumendorf Europas

Virgen wurde im Rahmen des europäischen Wettbewerbes Entente Florale Europe 2006 mit Gold ausgezeichnet und konnte sich "Schönstes Blumendorf Europas" nennen. Mit der höchsten Punktezahl aller Teilnehmer in den Kategorien Blumenschmuck, Landschaftsbild, Umweltschutz sowie für den ausgezeichneten Gesamteindruck und das hohe Engagement honorierte die Jury die großartige Leistung der Virgerinnen und Virger!



Walkingarena Virgental

 

Die Walking- und Laufarena Virgental

umfasst 50 km auf 8 markierten Rundstrecken in unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden - für alle ist etwas dabei!

Das sehr attraktive Streckennetz erstreckt sich in allen Tallagen über das gesamte Gemeindegebiet, auch über die Grenze bis nach Prägraten. Zwei Startpunkte und ein ausgeklügeltes Beschilderungssystem ermöglichen die exakte Orientierung und verleihen dem Streckennetz eine klare Übersicht.

Durch die verschiedenen Charaktere der Strecken sowie durch den unterschiedlichen Untergrund wird Abwechslungsreichtum geboten, von der Einsteigerrunde bis zur anspruchsvolleren Runde für jeden das Richtige dabei. Hier finden Sie den ausführlichen >> Infofolder >>



Feldflur (Foto:Walter Berger)

Weg der Sinne - erster österreichischer Blindenwanderweg durch die Virger Feldflur

Der "Flurgehölze-Wanderweg" - ein Rundwanderweg entlang von alten Hohlwegen, Trockensteinmauern, Hecken und Bäumen wurde zum "Ersten österreichischen Blindenwanderweg" adaptiert. Es entstand im wahrsten Sinne des Wortes ein "Wanderweg der Sinne".

Dieser Lehrwanderweg mit einer Länge von 2,5 km (ca. 2 1/2 Stunden Gehzeit) führt durch uralten bäuerlichen Kultur- und Naturraum, macht mit Schautafeln die ökologischen Feinheiten und Zusammenhänge verständlich und ermöglicht durch die Artenvielfalt von Flora und Fauna ein Erlebnis Natur pur. Der gesamte Weg ist mit Leiteinrichtungen für Blinde und hochgradig Sehbehinderte adaptiert. Das Leitmotiv des Blindenwanderweges stellt einen Schmetterling dar.



1239212561

Der Nationalpark Hohe Tauern

Der Tiroler Teil des Parks wurde 1992 gesetzlich verankert, insgesamt berührt der Nationalpark Hohe Tauern auch die Bundesländer Kärnten und Salzburg. In diesem mit 1800 km2 größten Nationalpark Mitteleuropas steht ein noch relativ unberührter Teil der Alpen unter Schutz.

Die Gemeinde Virgen hat 42 km2 alpines Gebiet in den Park eingebracht, das ist fast die Hälfte des Gemeindegebietes. Die einzelnen Bereiche wurden mit Einverständnis der Grundeigentümer in den Nationalpark einbezogen und auch mit entsprechenden Förderungen versehen.

Dem interessierten Besucher öffnet sich hier eine neue Welt, sie fordert ihn auf, sich näher mit ihr zu beschäftigen und bietet ihm viele Möglichkeiten, neue Kraft und Lebensfreude zu schöpfen.