Auszeichnungen

An der Isel entlang nach Mitteldorf

 Bei der Virger Iselbrücke geht man am rechten Ufer entlang mit schönen Ausblicken auf den Ochsenbug und auf die Virger Feldflur. Der Forstweg geht nach der "Nolzerbrücke" in einen Fußweg über, der durch einen steilen Hangwald mit stark vermoosten Bergsturzblöcken hoch über der Isel talauswärts führt. Nach dem Waldstück geht es über Weiden zur Brücke unterhalb von Mitteldorf. Den Rückweg machen wir auf der linken Seite der Isel über den "Auenweg". Dieser abwechslungsreiche Fußweg führt teilweise durch Erlenwald, über blumenreiche Weiden und dichten Auwald, teilweise ganz nahe der Isel. Am Rand der Virger Feldflur mündet der Waldweg in einen Wirtschaftsweg, auf dem wir ind Dorf Virgen weiterwandern oder über die Brücke über den Mellitzbach und über die Iselbrücke wieder zum Ausgangspunkt gehen können.
Gehzeit: 2 Stunden


 

Nach Mellitz und zur Ruine Rabenstein

Vom ostseitigen Kirchplatz führt die Straße stets ansteigend nach Mellitz und gegen den Aufschwung des Schlosshügels. Vor der Mellitzbrücke links einbiegend den Mellitzbach entlang, hinein in den Mellitzgraben. Bei der Rastbank biegt man links in den gesicherten Weg einbiegen. Oben angekommen lassen die gesicherten Mauerreste die Größe des ehemaligen Schlosses erkennen. Dem Besucher bietet sich ein übersichtlicher Rundblick, gleich einem Adlerhorst, von der Iselschlucht bis nach Matrei.
Gehzeit: 1 Stunde


Rundwanderung um die Isel

Von Virgen aus geht es an der Hauptschule vorbei dem Virgen Bach entlang hinab zur Iselbrücke. Auf der gegenüberliegenden Seite wandern wir auf dem Fahrweg zum Fischteich und zum Sägewerk, dann durch den Erlwald bis zur Niedermaurer Brücke weiter nach Gries. Links der Isel kann man über den Radweg auf dem Damm wieder zur Virger Brücke kommen.
Gehzeit: 1 Stunde


Sonnberg - Rabenstein - Egg - Marin

Äußerst abwechslungsreich und interessant gestaltet sich diese Wanderung. Ausgehend vom Sonnbergerhof leitet der markierte Fußweg hinab in den Mellitzgraben. Nach der Überquerung des Baches geht es zwischen den Bäumen gleich wieder aufwärts zur Ruine Rabenstein. Hier hat man einen traumhaften Ausblick auf Virgen und Umgebung. Weiter zieht der Pfad hinüber zum Gehöft am Egg. Ab jetzt wandert man am Saum des Waldes entlang. Den natürlichen Geländeformen folgend erreicht man auf diesem Weg Marin.
Gehzeit: 1,5 Stunden


Über Bach ins Zedlacher Paradies

Vom Weiler Bach führt ein gemütlicher Anstieg durch den Mitteldorfer Graben zwischen Erlen und Lichtungen bis zur gekennzeichneten Abzweigung in nordöstlicher Richtung in den Zedlacher Wald. Oberhalb des Dorfes Zedlach erreicht man wieder die Sonnenterrasse, auf der sich die Verebnung mit dem lockenden Namen "Paradies" ausdehnt. Der Lärchenwald ist eine in ganz Mitteleuropa einzigartige Naturerscheinung. Dieser Wald zählt zu den schönsten und lohnendsten Ausflugszielen unseres Tales, wobei der kleine Sportplatz, die vielen Ruhebänke und der herrliche Ausblick auf die freie Natur durchdrungen von würziger Lärchenwaldluft, das Bild harmonisch abrundet.
Gehzeit: 2 Stunden


Wanderung nach Marin

Der Weg führt von der Dorfstraße beim AGE Elektrogeschäft abzweigend nördlich entlang des Virgener Baches steil zu den Häusern von Göriach empor. Der durchwegs ansteigende Fahrweg zieht in mehreren Kurven zu den auf einer Talschwelle stehenden Häusern von Obergöriach hinauf. Von hier aus geht es durch ein kurzes Waldstück zu den Äckern und Wiesen von Marin. Vorbei an der St. Josefs Kapelle erreicht man dann die Ortschaft Marin.
Gehzeit: 45 min


Vendiger und Lasörling Höhenweg >>

Die Höhenwege im Virgental führen Dich auf beiden Seiten des Tals entlang - durch die Venedigergruppe oder die Lasörlinggruppe. Beide Wege beeindrucken durch atemberaubende Landschaften, sind sonnenverwöhnt sowie ausgezeichnet markiert und ausgeschildert. Verbringe unvergessliche Tage in der Höhe, ohne dass Du zwischendurch absteigen musst.

 

Zusätzliche Informationen