Kommunale Anlagen

  • Detallierte Gebäudeanalyse mit Abschätzung von Sanierungs- und Einsparpotenzialen im Zuge der Sanierungsoffensive des Landes Tirol bei allen Gebäuden durchgeführt
  • Bestandsaufnahme Straßenbeleuchtung
  • Energiebuchhaltung in allen Gemeindegebäuden: jährliche Aufzeichnungen von Verbrauchsdaten für Heizung und Strom und Wasser
  • jährliche Aufzeichnungen zum Dieselverbrauch von Fahrzeugen und Analyse 2006
  • Energieanalyse 1998 - Endbericht zur Gemeindeauswertung
  • "Stromfressern auf der Spur"; 2007 - Erhebung in gemeindeeigenen Gebäuden, Schulen etc. durchgeführt
  • Verbrauchsberichte aller Gemeindegebäude inkl. Wasser, der Straßenbeleuchtung und der KfZ werden jährlich dem Gemeinderat vorgelegt
  • Auszeichnung 2007 des Schulwartes für energieeffiziente Maßnahmen im Schulbetrieb (öffentliche Belobigung im Rahmen der Kindergarten- Einweihung im Beisein von LR Hosp; Geschenk der Gemeinde - PV- Anlage)
  • Grundsatzbeschluss, dass bei allen Sanierungen der Gemeindegebäude mind. ein NEH-Standard (< 55kWh/m2 BGF) bereits bei der Planung vorzusehen ist
  • ab 2008 - Gemeinderatsbeschluss für Sonderförderung bei Niedrigenergie- und Passivhausbauweise
  • Niedrigenergiehaus- Bauweise: Schulumbau mit EQ- Gütesiegel und Niedrigenergiehausqualität 
  • die Gemeinde ist an 3 Kleinwasserkraftwerken beteiligt:  >> Ökostrom Wasserkraftwerke
  • 2006: Solarkraftwerk auf dem Dach der Hauptschule errichtet (PV- Anlage < 5 kW)
  • Im Vereinshaus wurde in mehreren Räumen eine Einzelraum-Steuerung für Raumwärme eingebaut
  • Sanierung von Gemeindewohnungen im Vereinshaus und im alten Feuerwehrhaus (2006, 2007)
  • Info an Vereine, die das Vereinshaus nutzen, über Maßnahmen zur Reduzierung des Energie- Verbrauchs
  • Austausch der Leuchten in Volks- und Hauptschule und Kindergarten in energiesparende Lampen (4.000 EUR Investition) 
  • Vereinshaus, 2007: Energiesparlampen in allgemein zugänglichen Bereichen ausgetauscht
  • seit 2001 Umstellung der Straßenbeleuchtung von Quecksilberdampflampen auf Na-Hochdruckdampflampen (verminderter Energieverbrauch; gelbes Licht - insektenschonend; Projekt "Helle Not");  230 Beleuchtungspunkte, Teilnachtabschaltung und Natriumdampflampen bei allen 230 Punkten
  • Ankauf einer Solarlampe (Straßenlampe mit Solarstrom)

Ökostrom Wasserkraftwerke

  • Am Virgenerbach,
  • am Steinkasbach und
  • am Nilbach

stehen die drei modernen Virgener Kleinwasserkraftwerke, die es insgesamt auf rund 2,4 Mio kWh im Jahr bringen.

Das reicht nicht aus, um unsere Gemeinde mit immerhin 2160 Einwohnern mit sauberem Strom zu versorgen. Aber es stellt eine tragende Säule im Ökoenergie-Konzept der e5-Gemeinde dar. Alle drei Wasserkraftwerke werden als Gesellschaften (KEG u. KG) mit je drei Partnern geführt, wobei die Gemeinde bei fast allen Miteigentümerin ist. 

>> Ökostrom Wasserkraftwerke

turbine