KlimaNetz

klimanetz

Gemeinsam mit dem Umweltbundesamt führt das Forschungsinstitut SERI derzeit das Projekt „KlimaNetz – Vernetzt im Klimawandel“ durch, welches vom Klima- und Energiefonds gefördert wird (Laufzeit Februar 2011 – September 2012).

Der Mensch in der Klimawandeldiskussion

Klimatische Änderungen betreffen in Österreich besonders den sensiblen Alpenraum. Auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene können jedoch Maßnahmen gesetzt und Strategien entwickelt werden, wie man mit absehbaren Änderungen in der Zukunft umgehen und sich an sie anpassen kann. Während bisher vor allem technische Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel erforscht und diskutiert werden, rückt das Projekt „KlimaNetz – Vernetzt im Klimawandel“ die betroffenen Menschen ins Zentrum der Diskussionen.

KlimaNetz in Virgen

Die Arbeit in der Gemeinde Virgen begann im Juni 2011, als 9 Gemeindemitglieder zu ihren Wahrnehmungen betreffend Gemeindeleben und Klimawandel in Virgen interviewt wurden. Um ein genaueres Bild der sozialen Beziehungsnetze in der Gemeinde zu erhalten wurden im Sommer Fragebögen an alle Virger Haushalte verteilt. Die Auswertung der Interviews und der Fragebögen, sowie die Konsequenzen möglicher Klimaszenarien wurden mit einigen BürgerInnen in einem ersten Workshop mit dem Thema „Das Klima im Wandel – Bereiten wir uns vor!?“ am 7.10.2011 diskutiert.

Im Februar/März 2012 wird es einen weiteren Workshop in der Gemeinde geben, in welchem gemeinsam Maßnahmen erarbeitet werden, um Herausforderungen durch Klimawandelfolgen begegnen zu können.

Ergebnisse

Die Ergebnisse des KlimaNetz Projektes werden in einem Handbuch zusammengefasst, welches nach Projektende im September 2012 der Gemeinde zur Verfügung stehen wird. Dieses beinhaltet einerseits Schritte, um die Anpassungsfähigkeit einer Region zu bestimmen, indem vorhandene Ressourcen in der Gemeinde und bei den BewohnerInnen aufgezeigt werden. Andererseits werden konkrete Handlungsmöglichkeiten und Maßnahmen aufgezeigt, deren Umsetzung die Anpassungskapazität der Gemeinde erhöht, damit sie zukünftigen Herausforderungen durch den Klimawandel leichter begegnen kann.

Für weitere Informationen zum Projekt besuchen Sie die Homepage www.klimanetz.at.