Projektinfo

Verfahrensstand

Das im März eingeleitete UVP Vorverfahren konnte noch nicht abgeschlossen werden. Nach ersten Gesprä-chen mit der Behörde wird dies noch bis Sommerende dauern. Die Voruntersuchungen im Bereich Gewässer-ökologie und Naturschutz sind im Laufen.
Vorbereitung zur Bewertung nach Kriterienkatalog
Voruntersuchungen aus dem Bereich Naturschutz und Gewässerökologie werden derzeit durchgeführt und danach wird noch vor den Sommerferien um eine Bewertung des Vorprojektes nach dem Kriterienkatalog bei den zuständigen Gremien des Landes angesucht.

Gespräche mit Betroffenen, NGOs, potentiellen Partnern etc.

In diversen Gesprächen wurde und wird weiterhin das Projekt mit Betroffenen, NGOs, Behörden, potentiellen Partnern vorgestellt und diskutiert, um möglichst gut über das Projekt zu informieren und von Anfang an ein breites Bild von Rückmeldungen und Anregungen zu bekommen, um diese so weit wie möglich in der weiteren Projektentwicklung zu berücksichtigen.

Entscheidung über Weiterverfolgung des Projektes erst im Herbst

Durch die Verzögerungen im UVP Vorverfahren kann die Entscheidung über das Weiterverfolgen des Projektes erst im Herbst erfolgen. Dabei werden wir unter Berücksichtigung des Ergebnisses des Vorverfahrens und der Bewertung nach Kriterienkatalog ebenso wie der Ergebnisse der laufenden Vorgespräche eine Abwägung der Verwirklichungschancen des Projektes vornehmen und auf Basis dieser über das weitere Vorgehen entschei-den.

Vorbereitung einer allgemeinen Projektinformation

Wir sind am Vorbereiten einer weiteren Projektinformation in noch nicht festgelegter Form, da doch einige Fehlinformationen über das Projekt im Umlauf sind. Wir werden rechtzeitig darüber informieren, wann und in welcher Form dies gemacht wird.

Möglichkeit sich in Projektentwicklung einzubringen

Sollte das Projekt weiterverfolgt werden denken wir daran eine Möglichkeit einzurichten, dass BürgerInnen des Virgentals sich in die Projektgestaltung einbringen können. Ob dies in Form eines Beirates oder durch das Einrichten einer Kontaktstelle oder anderer Möglichkeiten passieren wird, werden wir im Herbst entscheiden. Im Rahmen einer Volksbefragung haben alle BürgerInnen nach ausreichend erfolgten Informationen die Möglichkeit, ihre Stimme für oder gegen das geplante Vorhaben abzugeben.

Wirtschaftlichkeit des Projektes

Die Wirtschaftlichkeit des Projektes wird oft in Frage gestellt. Wir erwarten bei Gesamtkosten von 144 Mio. € und einer Jahreserzeugung von 140 GWh, einen jährlichen Ertrag von nach heutigen Strompreisen gut 8 Mio €. Durch die Steigerung des Strompreises wird der Ertrag schon im ersten Betriebsjahr deutlich über 9,0 Mio € liegen und in Zukunft mit hoher Sicherheit weiter steigen. Dadurch ist die Deckung der Betriebskosten und die Kredittilgung gesichert und es bleibt von Anfang an Geld zur Ausschüttung an die Gesellschafter – insbesondere an die Gemeinden.

Bgm. Anton Steiner Bgm. Ing. Dietmar Ruggenthaler DI Wolfgang Widmann
Gemeinde Prägraten a.G. Gemeinde Virgen GF Fa. INFRA

Lesen Sie hier mehr zur >> Planung