Virgen mobil ist die bürgernahe Anlaufstelle unserer Gemeinde für alle Fragen rund um klimafreundliches Verkehrsverhalten. Auf Virgen mobil finden Sie Auskunft und Serviceleistungen zum öffentlichen Bus- und Bahnangebot, Tipps und Hinweise für Radfahrer, Pedelecsfahrer und Fußgänger sowie Informationen zum Sprit sparenden Autofahren

Mobilitätsauskunft am Gemeindeamt

Welche öffentlichen Verkehrsmittel fahren in der Früh Richtung Innsbruck? 
Wie komme ich auf schnellstem Weg nach Telfs? Frau Angelika Berger steht Ihnen mit Fahrplanauskünften zum öffentlichen Verkehrsangebot - mit allen Abfahrtszeiten, Umsteigemöglichkeiten und Anschlüssen - persönlich zur Verfügung: 

Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr, 

T (04874) 5202-14, berger(at)virgen.at.

 

Information für neu zugezogene Gemeindebürger >>

Mehr Lebensqualität durch weniger Verkehr

Virgen mobil will zum "Umsteigen" anregen und auf die Vorteile klimafreundlicher Mobilität aufmerksam machen. Für Interessierte bietet das Land Tirol mit  Tirol mobil  eine Informationsplattform für umweltfreundliche Mobilität. Ob zu Fuß, per Rad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder in einer Fahrgemeinschaft - jede/r kann einen Beitrag zur Verkehrsberuhigung und zur Entlastung unserer Umwelt leisten. 

Virgen mobil wurde in Zusammenarbeit mit Klimabündnis Tirol, dem Land Tirol und dem Verkehrsverbund Tirol (VVT) erstellt.

Das Virger Mobil ist die ideale Einrichtung, um sein Auto auch 'mal stehen lassen zu können. Es ist ein Elektromobil mit Chauffeur, das den Gemeindebürgern tagsüber von Montag bis Freitag zur Verfügung steht. T: 0650 390 3096

Carsharing mit e.vi

In Virgen gab es über Jahre Bestrebungen, ein elektrisch betriebenes Gemeinschaftsauto anzuschaffen. Eine Erhebung zum Thema e-Carsharing hatte in der Bevölkerung großes Interesse ergeben. Der Gemeinderat hat sich daher im Jahr 2017 entschlossen, vom Verein „FLUGS“ ein Auto anzumieten. 

Das Auto, das den Namen „e.vi“ trägt, ist Teil des E-Carsharing-Projektes FLUGS der Regionalenergie Osttirol. Nach dem Virger-Mobil ist dieses das zweite öffentliche e-Auto in der energiebewussten Gemeinde. Das Virger-Mobil ist ausschließlich für den ortsinternen Einsatz vorgesehen. e.vi steht hingegen für Fahrten auch außerhalb der Gemeinde zur Verfügung. 

Nachhaltigkeit, Schonung der Umwelt und Kosteneinsparung stehen beim e-Carsharing im Vordergrund. In den Städten ist diese Form der gemeinschaftliche Nutzung eines Elektroautos schon seit Jahren gang und gäbe. Im ländlichen Raum hingegen ist sie eher noch unbekannt bzw. fehlte es bis jetzt auch noch teilweise an adäquaten Angeboten. „e.vi“ hat das Potential, in einigen Familien das Zweitauto zu ersetzen. Die Gemeinde Virgen nutzt das Elektroauto als Dienstfahrzeug.
Das Auto kann von allen Vereinsmitgliedern von „FLUGS“ via Handy-App gebucht werden.

Das Projekt PRO-BYKE

Ziel des europäischen Projektes PRO-BYKE, welches durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020 mitfinanziert wird, ist es, den Anteil des Radverkehrs in den Gemeinden durch die Förderung des Fahrrades als Alltagsverkehrsmittel zu steigern. Zu diesem Zwecke werden gemeinsame Maßnahmen und Qualitätsstandards definiert und der Erfahrungsaustausch zwischen Italien und Österreich angeregt.

Hintergrund  

Das Fahrrad ist eines der umweltfreundlichsten Verkehrsmittel. Die Förderung des Radverkehrs als nachhaltige Form der Mobilität ist ein wesentlicher Aspekt vieler nationaler, europäischer und internationaler Strategien zur Bewältigung der Klimaveränderungen und zum Schutz der Umwelt.

Der Maßnahmenplan

Ziele

• Durchführung von Ausbildungskursen und Wissens- und Erfahrungsaustausch im Bereich Radverkehr zwecks Ausarbeitung und Implementierung von innovativen Maßnahmen auf lokaler Ebene;

• Ausarbeitung von Leitfäden und technischen Dokumenten für die Verwaltungen des Projektgebiets zur Harmonisierung der Radverkehrspolitik;

• Betreuung von Gemeinden bei der Ausarbeitung eines Maßnahmenplans zur Verbesserung des Radverkehrs unter Beteiligung von BürgerInnen und InteressenvertreterInnen;

• Vorbereitung eines Handbuches über Fördermaßnahmen im Radverkehr, Best Practices und Qualitätsstandards;

• Errichtung von Zählstellen mit einer digitalen Anzeige, welche Informationen über den entsprechenden Radweg liefert;

• Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der nachhaltigen Verkehrspolitik zwischen den Verwaltungen der Projektgebiete (Veneto, Friaul-Julisch Venetien, Tirol und Burggrafenamt) einzuleiten und zu stärken;

• Die Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger in den Projektgebieten im Bereich der Fahrradmobilität zu verbessern;

• In den Projektgebieten das Wissen über und das Bewusstsein für die Vorteile zu steigern, welche durch eine Erhöhung der Radverkehrsanteile entstehen.  

Tätigkeiten

• Ausarbeitung und Verbreitung von Werbe- und Informationsmaterialien, Berichterstattungen, Pressemitteilungen über den Radverkehr und das Projekt;

• Die Unterzeichnung eines  Memorandum of Understanding zwischen den beteiligten Regionen bildet die Grundlage für die zukünftige Zusammenarbeit der Regionen zu diesem Thema.

Budget

Das Gesamtbudget des Projektes beläuft sich auf 927.456,05 Euro; davon sind 714.470,83 € EU-Gelder (EFRE), 98.492,56 € Nationale Förderung und 114.492,66 € Eigenmittel.

Weiterlesen

Begrüßungspaket

Neu zugezogenen Gemeindebürger/innen wird bei ihrer Anmeldung im Gemeindeamt ein gratis Mobilitätspaket überreicht. 

Dieses soll ihnen bei der Neuorganisation des bisherigen Lebens als kleine Hilfe dienen. In Zusammenarbeit mit dem Klimabündnis Tirol und der Gemeinde Virgen bekommen alle Personen über 18 Jahre gratis Schnuppertickets von Postbus und der IVB für eine Einzelfahrt in Tirol bzw. fünf Gutscheine für eine Gratis-Fahrt mit dem Virger Mobil im Gemeindegebiet von Virgen. Fahrpläne von Postbus sowie dem Virger Mobil liegen diesem Paket bei. Für Fragen steht ihnen die Mobilitätsauskunftsstelle der Gemeinde (Angelika Berger, 04874/5202-14) von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr gerne zur Verfügung.

Willkommensbrief